3. Liga: FC Dagmersellen – FC Gunzwil II 4:4

Torfestival in Dagmersellen: FCD holt in letzter Minute einen Punkt gegen konterstarken FC Gunzwil

Die Dagmerseller starteten besser und konnten in den ersten fünf Minuten zwei gute Kopfballchancen verzeichnen. Nach dem Startfurioso wurde der FCD in der 7. Minute kalt geduscht. Nach einem schnellen Angriff über rechts vergass die FCD-Abwehr den mitgelaufenen Marco Rogger, der den Flankenball mühelos zum 0:1 einschieben konnte. Obwohl die Gunzwiler die besseren Tormöglichkeiten besassen, fiel in der 18. Minute der Ausgleich. Janik Sommer erwischte den Torhüter mit einem herrlichen Vollspannschuss in der nahen Ecke. Knapp zehn Minuten später ging der FCD erstmals in Führung. Ein scharf getretener Freistoss von Manuel Huber wurde von einem Gunzwiler Verteidiger zum 2:1 ins eigene Tor abgefälscht. Danach hatte der FCD einige gute Chancen, die aber vom reflexstarken Torhüter Daniel Wicky zunichte gemacht wurden. Bei Kontern des FC Gunzwils zeigte die FCD-Abwehr Schwächen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fiel der Ausgleich für die Gäste. Erneut kam die Flanke von rechts und Samuel Nurmi konnte problemlos das 2:2 erzielen.

Nach dem Wiederanpfiff befand sich die Stammbach-Elf gedanklich noch in der Kabine. Diesmal kam der Vorstoss über die linke Seite, wo Dario Bucher Leorent Hulaj bediente, der die Gäste in Führung brachte. In der 58. Minute konnte der FCD zum 3:3 ausgleichen. Raphael Taudien setzte sich an der Grundlinie durch und bezwang den Gunzwiler Torhüter mit einem präzisen Flachschuss aus spitzem Winkel. Die letzte halbe Stunde gehörte den Dagmersellern, die einen Angriff nach dem anderen lancierten. Wie aus dem Nichts verwertete in der 86. Minute Dario Schumacher einen Konter des FCG sehenswert aus 20 Metern zur erneuten Führung. Als sich die FCD- Anhänger bereits mit einer bitteren Niederlage konfrontiert sahen, erzielte die Heimequipe in der Nachspielzeit das 4:4. Nach einem Eckball brachten die Gunzwiler den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball fiel Noah Tschopp vor die Füsse und dieser haute den Ball aus fünf Metern wuchtig zum erlösenden Ausgleich ins Tor.

Alles in allem ein glücklicher Punktgewinn, aber dennoch zwei verlorene Punkte für die Dagmerseller. Nächsten Samstag (18:00 Uhr, Blindei) gilt es auswärts gegen den Tabellennachbarn Wolhusen wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.

Matchtelegramm 3. Liga, Gruppe 3

FC Dagmersellen – FC Gunzwil II 4 : 4 ( 2 : 2 )

Chrüzmatt. – 90 Zuschauer. – SR: Süleyman Kabatas. – Tore: 7. M. Rogger 0:1, 18. Sommer 1:1, 26. Eigentor M. Rogger 2:1, 45+1. Nurmi 2:2, 48. Hulaj 2:3, 58. Taudien 3:3, 86. Schumacher 3:4, 90.+3: Tschopp 4:4. – Dagmersellen: L. Burri, J. Burri (Fischer), Steinger, Tschopp, Huber (Fellmann), Sommer, Ineichen, Nexhipi, Bernet, Taudien, Accola, Accola. –Gunzwil II: Wicky, Berisha (Stirnemann), Dominé (Isler), Hakaj (Carneiro Santos), Hulaj (Schumaher), Nurmi, I. Rogger (Baumgartner), M. Rogger, Erni, Huwiler, Bucher (Jurt). – Bemerkungen: 53. Pfostenschuss I. Rogger (Gunzwil)