Mehr Freiwillige im Verein

Vereine treten in Aktion

Am Montag 26. Januar 2015 wurde das Projekt „Mehr Freiwillige im Fussballverein“ in Luzern lanciert. Freiwillige von sechs Innerschweizer Fussballvereinen haben in Luzern die Köpfe zusammengesetzt um die Freiwilligenarbeit im Verein auf mehrere Schultern zu verteilen. Sie streben alle einen lebendigeren Verein an. Dank der Kooperation des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) mit der Universität Bern werden die Vereine zielgerichtet beraten und unterstützt, damit die gewünschte Anzahl an Freiwilligen innerhalb der nächsten Monaten gewonnen werden. Die neuen Freiwilligen garantieren, dass die Vereinsziele auch in Zukunft erreicht werden können.

Die Freiwilligenarbeit ist das Fundament des Fussballsports. Es gibt in der Schweiz 1460 Fussballvereine, die weitgehend auf der Arbeit von Freiwilligen beruhen. Damit Vereine ihr Sportangebot und ihre gesellschaftlichen Leistungen (wie Integration, soziale Partizipation und Gesundheitsförderung) erfüllen können, sind genügend Freiwillige eine zentrale Voraussetzung.

Der FC Adligenswil, FC Altbüron-Grossdietwil, FC Kickers, Hildisrieder SV, FC Horw, FC Stäfa und der FC Dagmersellen erstellen erst eine vollständige Übersicht über die Aufgaben, die im Verein durch Freiwillige zu erledigen sind. Aus dieser Auflistung resultieren Überlegungen, welche offenen Stellen zu besetzen sind. Die auszuführenden Aufgaben im Fussballverein sind sehr unterschiedlich, sodass jedem Mitglied eine Tätigkeit angeboten werden kann. Grundsätzlich wollen Freiwillige attraktive Aufgaben übernehmen, die Spass machen und nicht überfordern. Deshalb werden den neuen Freiwilligen entsprechend ihren Erwartungen, Kompetenzen und Möglichkeiten attraktive Aufgaben zugeteilt. Die Frage an die Mitglieder ist also nicht, ob sie etwas für den Verein tun möchten, sondern was sie für den Verein tun können.

Deshalb werden im Frühling 2015 alle Vereinsmitglieder telefonisch oder per face-to-face-Kontakt gefragt, sich für den Verein einzusetzen. Die teilnehmenden Vereine hoffen ihre Ziele noch in diesem Jahr zu realisieren. Mehr Freiwillige machen den Verein stark!

Wurst
Bier
nach oben